f t g m
  • Fresnelsche Stufenlinse in Leuchttürmen

  • Fahrwassertonne im Sonnenuntergang

  • Laterale Seezeichen - Fahrwassertonne Backbord (gestrandet)

  • Laterale Seezeichen - Fahrwassertonne Steuerbord

  • Kardinale Seezeichen - Untiefentonne Süd - Lowestoft (Holm)

  • Molenfeuer- / Einfahrtsfeuer Warnemünder Hafen

  • Leuchtturm in Aktion

  • Seekartenausschnitt Heiligenhafen - Kartenwerft 1.44

Copyright © 2017 Home - © by www.SEELICHT.net

Videos

Ich stelle Unikate her, die als Liebhaberstücke begeistern. Jede neue Karte ist eine spannende Herausforderung für mich. Bei meinen Seelichtkarten werden natürlich nur die Seezeichen beleuchtet, die auch auf den Seekarten vorhanden und eingezeichnet sind. Ich habe schon einige Seekarten gesehen, die alle Seezeichen beleuchten (teilweise auch mit falschen Zeiten), obwohl sie gar nicht beleuchtet sind. So etwas werden Sie bei meinen Seelichtkarten vergebens suchen, hier stimmt jedes beleuchtete Seezeichen und leuchtet mit der richtigen Kennung. Da Videos mehr sagen als 1000 Worte, habe ich für Sie ein paar Videos meiner Unikate und Liebhaberstücke zusammengestellt. Bei den Ausstellungsstücken sehen Sie ein kleines, blaues Display. Dieses Display gibt es nur bei den Ausstellungsstücken, in den Original Seelichtkarten ist es nicht vorhanden. Und wenn Sie sich eine meiner beleuchteten Seelichtkarten gern einmal ansehen möchten, schauen Sie auf die Hauptseite von Seelicht.net. Dort finden Sie eine Auflistung der Ausstellungsorte.

Video 1:

Seelichtkarte 1.43 Fehmarnsund - Heiligenhafen bis Burger See zeigt eine animierte Seekarte mit Lichtleitern. Alle Seezeichen, Leuchttürme und Leuchttonnen blinken mit ihrer charakteristischen Kennung. Auf der Seekarte werden die Leuchtfeuer von Flügge, Burgstaaken, Strukkamphuk, Heiligenhafen und der Fehmarnsundbrücke gezeigt, sowie die Orientierungs- und Leitfeuer Orth und Burgstaaken... Die alte Bezeichnung der Seekarte 1.33 wurde auf 1.43 geändert.

 

 

Video 1.1:

Eine andere Variante der Seelichtkarte 1.43 Fehmarnsund - Heiligenhafen bis Burger See.

 

Video 1.2:

Seelichtkarte 1.43 Fehmarnsund - Heiligenhafen bis Burger See. Die Besonderheit dieser Seelichtkarte ist der Rahmen... dieser hochwertige Rahmen wurde in Silber gefertigt und ist natürlich aus Holz. Alle Seezeichen, Leuchttürme und Leuchttonnen blinken mit ihrer charakteristischen Kennung. Auf der Seekarte werden die Leuchtfeuer von Flügge, Burgstaaken, Strukkamphuk, Heiligenhafen und der Fehmarnsundbrücke gezeigt, sowie die Orientierungs- und Leitfeuer Orth und Burgstaaken...

 

Video 2:

Seelichtkarte 1.44 Orther Bucht, Burger See, Heiligenhafen und Großenbrode zeigt eine animierte Seekarte mit Lichtleitern. Alle Seezeichen, Leuchttürme und Leuchttonnen blinken mit ihrer charakteristischen Kennung. Auf der Seekarte werden die Leuchtfeuer von Flügge, Burgstaaken und Heiligenhafen gezeigt sowie die Orientierungs- und Leitfeuer Orth und Burgstaaken... Die alte Bezeichnung der Seekarte 1.33 ABC wurde auf 1.44 geändert.

 

Video 3:

Seelichtkarte 1.42 Fehmarn - Flügge bis Marienleuchte

In der Ostsee, vor der Küste Schleswig Holsteins, liegt die beliebte Ferieninsel „Fehmarn“. Fehmarn ist die drittgrößte deutsche Ostseeinsel...

Alle Seezeichen, Leuchttürme und Leuchttonnen blinken mit ihrer charakteristischen Kennung und Farbe. Zu sehen ist das Orientierungs-, Quermarken- und Oberfeuer Flügge, Orientierungs- und Warnfeuer Westermarkelsdorf, Quermarken- und Orientierungsfeuer Marienleuchte, Orientierungsfeuer Staberhuk, Sektorenfeuer Burgstaaken, Leitfeuer Orth, Orientierungs-, Leit- und Unterfeuer Strukkamphuk sowie Leitfeuer Heiligenhafen. Auch das Warnfeuer Heiligenhafen für das Schießgebiet Putlos/Todendorf der Bundesmarine und das Sperrgebiet Marienleuchte sind zu sehen.

Eine etwas aufwendige Seekarte, die allerdings um so mehr ein Hingucker ist. Hier leuchten eben viele Seezeichen in den unterschiedlichsten Farben und Kennungen. Verbaut wurden mehrere 100 Lichtleiter auf kleinster Fläche, so bleibt das Bild sehr filigran. Die alte Bezeichnung der Seekarte 1.32 wurde auf 1.42 geändert.

 

Video 4:

Seelichtkarte 2.13 Lübecker Bucht - Dahmeshöved bis Travemünde

Lübecker Bucht - die Küste der Seebäder, liegt an der südwestlichen Spitze der Ostsee! Mehr als 55 Kilometer Strand zwischen Travemünde und Dahme. Seelichtkarte 2.13 zeigt diese Lübecker Bucht... Zu sehen sind die Orientierungsfeuer Dahmeshöved und Pelzerhaken, die Molenfeuer Nord und Süd von Grömitz, die 3 Richtfeuer von Neustadt (Neustadt, Neustadt-Wiek, Neustadt-Seeburg), das Orientierungsfeuer Travemünde, das Orientierungs- und Molenfeuer Travemünde Mole sowie das Richtfeuer Priwall. Diese Seekarte ist im DIN A3-Hochformat. Sämtliche Seezeichen und markante Landmarken wurden beleuchtet. Diese Seelichtkarte wurde in einem Standardrahmen aus Kiefer erstellt. Die alte Bezeichnung der Seekarte 1.35 wurde auf 2.13 geändert.

 

Video 5:

Seelichtkarte 1.13 Flensburger Innenförde - Flensburg bis Langballigau

Die Flensburger Innenförde erstreckt sich von der Hafenspitze in Flensburg bis Holnisspitze, der Landzunge, die nördlich von Glücksburg in die Förde ragt. Auf dieser Seelichtkarte 1.13 wird ein Gebiet bis Langballigau gezeigt, also auch ein ganz kleiner Teil der Flensburger Außenförde. Hier werden die Richtfeuer Flensburg, Schausende und Langballigau, das Leitfeuer Kielseng sowie das Leit-, Quermarken- & Orientierungsfeuer Holnis auf der deutschen Seite gezeigt. Auf der dänischen Seite werden die Richtfeuer Rinkenæs, Langemade, Skodsbøl, Egernsund-West und Gråsten beleuchtet. Auf dem hier gezeigten Video wurde der Rahmen aus dem Edelholz Teak angefertigt.

Eine weitere Besonderheit ist die elektronische Steuerung... die großen Schalter an der Seite für Ein/Aus und Dimmen entfallen bei diesem Bild. Die Elektronik wird hier mit Magneten gesteuert. Diese Änderung ergibt ein schöneres Gesamtbild, und der edle Holzrahmen kommt viel besser zur Geltung.

 

Video 6:

Seelichtkarte 1.14 Flensburger Außenförde - Holnis bis Kegnæs

Die Flensburger Förde ist erdgeschichtlich ein 24 sm langer Meeresarm aus der Eiszeit, dessen Nordufer zu Dänemark und dessen Südufer zu Schleswig-Holstein gehört. Die Flensburger Förde wird in die Innenförde und die Außenförde unterteilt. Die Innenförde reicht vom Flensburger Hafen bis an die Nordspitze von Holnis. Die Außenförde von dort bis in die Ostsee. Das nördliche Ufer und die beiden "Ochseninseln" gehören zu Dänemark. Am Übergang zur Ostsee befindet sich der Leuchtturm Kalkgrund.

Auf dieser Seelichtkarte 1.14 wird ein Gebiet bis zum Übergang der Ostsee gezeigt und ein kleiner Teil der Flensburger Innenförde. Zu sehen sind die dänischen Leuchttürme Kegnæs und Gammel-Pøl sowie die Richtfeuer Rinkenæs, Langemade, Skodsbøl, Egernsund-West und Gråsten. Auf der deutschen Seeseite werden die Richtfeuer Langballigau und Gelting beleuchtet, das Leit-, Quermarken- & Orientierungsfeuer Holnis und Kalkgrund.

 

Video 7:

Seelichtkarte 4.4 Glückstadt - Unterelbe Km 680 - 667

Glückstadt liegt am Nordufer der Elbe und ist nach Itzehoe die zweitgrößte Stadt des Kreises Steinburg. Etwa 50 km von der Mündung entfernt, 16 km südwestlich von Itzehoe, am Südrand Schleswig-Holsteins fast auf Meereshöhe. In der südlichen Stadthälfte fließen der Herzhorner Rhin und der Kremper Rhin zum Rhin zusammen und münden mit dem Schwarzwasser am Außenhafen in die Elbe. Diese Binnenkarte 4.4 zeigt ein Gebiet von Brokdorf bis Pagensand mit sämtlichen Leuchtfeuern und Seezeichen von Km 680 - 667. Die Elbfähre Glückstadt-Wischhafen ist die zuverlässige Elbquerung von Schleswig-Holstein nach Niedersachsen.

Auf dieser Binnenkarte 4.4 Glückstadt werden die Richtfeuer Hollerwettern-Brokdorf (diese Richtfeuerlinie markiert das Fahrwasser für die stromabwärts fahrenden Schiffe), Osterende (diese Richtfeuerlinie bezeichnet das tiefe Fahrwasser zwischen Brunsbüttel und Osterende in der Elbe. Sie schließt an die Richtfeuerlinie Glückstadt an. Auf dem Oberfeuer ist seitlich ein Quermarken/Leitfeuer angebracht. Dieses Feuer bezeichnet die Reede Freiburg), Glückstadt (beleuchtet das tiefe Fahrwasser zwischen Brokdorf und Scheelenkuhlen. Auf dem Unterfeuer Glückstadt ist seitlich noch ein Leitfeuer installiert. Das Leitfeuer Glückstadt soll die Einfahrt in die Glückstädter Nebenelbe erleichtern), Ruthenstrom (Markierung des Fahrwassers bei der Einfahrt von der Elbe in den 2,3 km langen Ruthenstrom), Ruthensand (das Richtfeuer markiert das Fahrwasser für die stromaufwärts fahrenden Schiffe, das Sektorenfeuer markiert das Fahrwasser für die südliche Einsteuerung in die Glückstädter Nebenelbe) und Pagensand (nur als Leitstrahl zu sehen).

Auch die Leitfeuer Rhinplatte Nord, Glückstadt (das Leitfeuer bezeichnet zusammen mit den Molenfeuern die Zufahrt zum Hafen Glückstadt), Wischerhafener Süderelbe (dieses Leitfeuer weist den ankommenden Kapitänen und der von Glückstadt kommenden Wischhafen-Fähre eine sichere Passage in die Süderelbe), sowie das Leitfeuer Krückau (nur der weiße Sektor).

Auch das Orientierungs- und Leitfeuer Pagensand Nord und das Quermarkenfeuer Rhinplatte Süd (Südende der Elbinsel Rhinplatte bei Glückstadt) wurden beleuchtet.

Als Holzrahmen wurde Eiche verwendet, und die Schaltung für Ein- und Aus sowie für das Dimmen übernimmt ein Magnet, damit die sonst seitlichen Schalter nicht die Optik des filigranen Bildes stören.

 

Video 8:

Seelichtkarte 1311 BSH - Helgoland mit Düne (DIN A3 geschnitten)

Hinweis: Die neue Ausgabe der amtlichen Einzelkarte vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) Seekarte D 1311 ersetzt die bisherige Seekarte D 88. Diese amtliche Seekarte erscheint im Maßstab 1: 12500 / DIN A1- Format.

Helgoland liegt ungefähr 70 km von der Küste entfernt in der deutschen Bucht und gehört mit seinen rund 1.400 Einwohnern zum Kreis Pinneberg im Bundesland Schleswig-Holstein. 1720 wurde die natürliche Verbindung zwischen Hauptinsel und Düne durch eine Sturmflut zerstört, so dass das Eiland heute aus der roten Buntsandsteinscholle mit Steilküste, die 61 m hoch aus dem Meer ragt, und einer kleinen, vorgelagerten Nachbarinsel, der Badedüne, besteht. Die "Hauptinsel" hat eine Größe von ca. 1,0 km², die benachbarte Badedüne eine Größe von 0,7 km².

Diese animierte Seelichtkarte wurde aus der amtlichen DIN A1 Seekarte D 1311 vom BSH auf DIN A3 geschnitten, um das Seelichtbild Helgoland mit Düne filigran zu halten. Beleuchtet wurde hier der Leuchtturm Helgoland, der an der Westseite auf dem Oberland steht und das lichtstärkste Feuer aller Leuchttürme der deutschen Nordsee besitzt.

Die rote Richtfeuerlinie steht am Binnenhafen der Hafenpromenade. Diese Richtfeuerlinie weist den Schiffen den Weg in den Hafen von Helgoland, so wie das rot / grüne Molenfeuer am Vorhafen. Vom Vorhafen geht es in den Südhafen, wo auch der Seenotrettungskreuzer liegt. Das Leitfeuer mit seinem Ober- und Unterfeuer steht auf der Düne. Die Richtfeuerlinie dient der südlichen Ansteuerung der kleinen Insel Düne, östlich von Helgoland.

 

Video 9:

Seelichtkarte Helgoland 1311 BSH ( Einzelkarte vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie) Seekarte D 1311 - Helgoland mit Düne (DIN A1 Format) Maßstab 1: 12500

Das einmalige Flair Helgolands zieht im Sommer nicht nur Scharen von Seevögeln an, sondern auch Urlauber. Bunte Häuser wie aus dem Baukasten und Straßen so eng, dass nicht nur Autos, sondern sogar Fahrräder auf der Insel tabu sind. Die "Lange Anna" ist das Wahrzeichen der Insel Helgoland.

Helgoland liegt ungefähr 70 km von der Küste entfernt in der deutschen Bucht und gehört mit seinen rund 1.400 Einwohnern zum Kreis Pinneberg im Bundesland Schleswig-Holstein. 1720 wurde die natürliche Verbindung zwischen Hauptinsel und Düne durch eine Sturmflut zerstört, so dass das Eiland heute aus der roten Buntsandsteinscholle mit Steilküste, die 61 m hoch aus dem Meer ragt, und einer kleinen, vorgelagerten Nachbarinsel, der Badedüne, besteht. Die "Hauptinsel" hat eine Größe von ca. 1,0 km², die benachbarte Badedüne eine Größe von 0,7 km².

Das Meer rund um Helgoland - und besonders im Norden- ist flach. Dicht unter der Oberfläche liegt hier der alte Felssockel der Insel. Dieser Felssockel zeigt, wie groß die Insel einmal war, bevor die Elemente sie zermürbten. Das sogenannte "Felswatt" gilt als nautisch tückisch, denn der heutige Küstenbereich fällt sogar bei Ebbe trocken. Daher ist weitflächige Sperrung der Rifffläche mittels Kardinaltonnen enorm wichtig und muss unbedingt beachtet werden.

In der Regel wird die Ansteuerung von Süden zwischen den Kardinaltonnen "Helgoland-O" und "Düne-S" erfolgen. Die schmale Durchfahrtsöffnung in der gesperrten Fläche wird durch das etwas versetzte Kadinal-Tonnenpaar 1 und 6 markiert. Anschließend erfolgt nach Nordwesten nun die Einfahrt in den Vor- und Südhafen, nach Norden geht es zur Südreede und zum Nordosthafen. Der Leuchtturm Düne bezeichnet mit seinen weißen Leitsektoren die Nord- und Südansteuerung.

Eine wirklich interessante beleuchtete Seelichtkarte... Hier wurde der Leuchtturm Helgoland beleuchtet, der an der Westseite auf dem Oberland steht und das lichtstärkste Feuer aller Leuchttürme der deutschen Nordsee besitzt.

Beleuchtet wurde auch die rote Richtfeuerlinie des Binnenhafens an der Hafenpromenade. Diese Richtfeuerlinie weist den Schiffen den Weg in den Hafen von Helgoland, so wie das rot / grüne Molenfeuer am Vorhafen. Vom Vorhafen geht es in den Südhafen, wo auch der Seenotrettungskreuzer liegt. Das Leitfeuer mit seinem Ober- und Unterfeuer steht auf der Düne. Die Richtfeuerlinie dient der südlichen Ansteuerung der kleinen Insel Düne, östlich von Helgoland.

Zusätzlich zum geschnittenen DIN A3 Seelichtbild Helgoland mit Düne wurden auf dieser DIN A1 BSH Helgolandkarte 1311 sämtliche Kardinaltonnen (Düne-O, Düne-N, Helgoland-N3, Helgoland-O und die ODAS-Tonne) beleuchtet. Die Richtfeuerlinie wurde weit bis in den südlichen Teil Helgolands gezogen.

 

Video 10:

Seelichtkarte 18112 - Zeegat van Texel

Texel ist die größte der 5 bewohnten niederländischen Nordseeinseln. Die Verbindung mit dem Festland erfolgt über eine Fähre, die von der nordholländischen Hafenstadt Den Helder aus nach Texel fährt. Nicht sehr weit vom Fährhafen entfernt liegt Oudeschild, der als einziger Ort auf Texel über einen Hafen verfügt.

Die Nordseeinsel Texel ist mit ihrem ca. 30 Kilometer langen Sandstrand ein Paradies für Strandurlauber. Der knallrote Leuchtturm im Norden von Texel liegt an einem der breitesten Strände der Insel, umgeben von einmaligen Naturgebieten. Mit einer kleinen Fähre von der Nordspitze aus gelangt man zur nächstgelegenen Insel Vlieland.

Die Ansteuerung von Texel ist schon eine gewisse Herausforderung und im Wattenmeer sowieso... unter Berücksichtigung des Stroms und der Gezeitenstände ist es aber relativ einfach, diese Insel anzusteuern. Hier lernt man unweigerlich die kräftige Strömung kennen... das breite Fahrwasser vereinfacht die Ansteuerung allerdings etwas. Die Tonnen, die hinter einem liegen, sollte man dennoch gut im Auge behalten. Denn wenn man sich nur nach vorne orientiert, wird man allzu leicht aus dem Fahrwasser getrieben.

Auf dieser Seelichtkarte wurde auf jedes Detail eingegangen, das die Ansteuerung von Texel bietet. Sämtliche Ober- und Unterfeuer sowie alle Leuchttürme blinken in ihrer charakteristischen Kennung und Farbe. Der Rahmen wurde aus Buche gefertigt, und die Ein- und Ausschaltung übernimmt ein Magnet.

 

Video 11:

Seelichtkarte 1610 BSH DIN A1 - Elbmündung mit Cuxhaven

Diese amtliche Einzelkarte 1610 vom BSH umfasst die Elbmündung mit Cuxhaven im Maßstab 1:50 000 und hat eine Größe von ca. 85 x 60cm.

Um von der Nordsee in die Hansestadt Hamburg zu gelangen oder die Passage Richtung Ostsee über den Nord-Ostsee-Kanal anzutreten, müssen sie alle hier durch – die großen Containerschiffe und die Frachter aus aller Welt, luxuriöse Traumschiffe, Ausflugsschiffe und Sportboote. Es gibt 2 Gründe, weshalb die Elbmündung für die Seeschifffahrt eine sehr hohe Bedeutung hat... Zum einen ist der Trichter der Zugang zum Hamburger Hafen, zum anderen befindet sich auf der linken Seite der Elbmündung der Zugang zum Nord-Ostsee Kanal. Dieser untere Teil der Elbmündung ist somit die am stärksten befahrene Wasserstraße in Europa. Hier treffen Nordsee und Elbe aufeinander.

Die Elbmündung ist permanent für Schiffe bis 12 Meter Tiefgang befahrbar. Bei Flut lässt die Unterelbe durch die schon eintretenden Tiden auch höheren Tiefgang zu. Der Tidenhub beträgt normalerweise etwa 3,7 Meter, weshalb sich bei Flut der maximale Tiefgang um etwa 1,8 Meter erhöht. Um die Tiefe zu erhalten, muss die Mündung ständig ausgebaggert werden. Da die bisherige Wassertiefe von 12 Metern gerade für moderne Containerschiffe der heutigen Generation nicht mehr ausreichend ist, wird bereits über ein tieferes Ausbaggern der Elbe diskutiert. Obwohl der Mündungstrichter bis zu 15 Kilometer breit ist, bleibt dem Schiffsverkehr auch dort nur eine relativ enge Fahrrinne; den Rest nehmen breite Wattbänke wie der Medemsand ein.

Die Kugelbake - das Wahrzeichen von Cuxhaven - ist ein altes, fast 30 Meter hohes Seezeichen und steht am nördlichsten Punkt der Stadt... Flutlichtstrahler setzen sie bei Dunkelheit ins rechte Licht. Die Ansteuerung der Elbmündung und das Befahren der Elbe sollte nur von erfahrenen Skippern erfolgen, die ihr Schiff auch bei Strömung beherrschen. Normalerweise hat die Elbe eine Strömung von 3-4 km/h, bei Hochwasser kann diese aber auch schon mal 5-6 km/h betragen. Die wichtigsten Grundregeln bzw. Manöver wie z.B. Aufstoppen durch Aufdrehen im Strom, Einfahrt in Nebenarme und Hafenanlagen gegen den Strom, sollten geübt sein.

Auf dieser Seelichtkarte der Elbmündung wurde auf jedes Detail eingegangen, das die Ansteuerung der Elbe bietet. Sämtliche Ober- und Unterfeuer sowie alle Leuchttürme blinken in ihrer charakteristischen Kennung und Farbe. Der Rahmen wurde aus Teak gefertigt, und die Ein- und Ausschaltung sowie das Dimmen übernimmt ein Magnet.

Beleuchtet wurde ein Teil der Richtfeuerlinie Brunsbüttel, die den flussaufwärts fahrenden Schiffen den Weg Richtung Brunsbüttel weist. Diverse Backbord- und Steuerbordbaken markieren das Fahrwasser der Außenelbe mit einem festen weißen Licht. Das Richtfeuer Gelbsand markiert das Fahrwasser für die aus- und einfahrenden Schiffe vom Fährhafen bis zur Tonne 27/28 in 331,2° / 151,2°. Auch die Richtfeuer Altenbruch und Wehldorf wurden beleuchtet. Diese Richtfeuerlinien markieren das Fahrwasser für die elbaufwärts und -abwärts fahrenden Schiffe ebenso wie die Richtfeuerstrecken Otterndorf und Belum. Zu guter Letzt wird von der Richtfeuerlinie Balje auch noch das Unterfeuer beleuchtet, welches das Fahrwasser flussaufwärts markiert. Selbstverständlich sind auch sämtliche eingezeichneten Leuchttonnen, ODAS- oder Warntonnen sowie Fahrwassertonnen beleuchtet.

 

...in Arbeit,  weitere Videos folgen!

Search

SEELICHT.net verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen zu COOKIES, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere COOKIES von SEELICHT.net
weitergehende Informationen...